Citizen Science Award 2019 – Die Verleihung

Text Startseite 
Das Projekt Wilde Nachbarn der Österreichischen Vogelwarte war unter dem Motto „Flugkünstler gesucht – Schwalbe gesehen?“ als eines von sieben Projekten beim Citizen Science Award 2019 vertreten. Am 19. November 2019 wurden die Gewinner bei einer Festveranstaltung feierlich geehrt.
Text Newsseite 

Auszeichnung der Gewinner. © OeAD GmbH/APA-Fotoservice/Schedl

Die feierliche Festveranstaltung des Citizen Science Award fand am 19. November 2019 im Festsaal der Universität Wien statt. Das Projekt Wilde Nachbarn der Österreichischen Vogelwarte war unter dem Motto „Flugkünstler gesucht – Schwalbe gesehen?“ als eines von sieben Projekten vertreten. Der Award wurde bereits zum fünften Mal durch das Zentrum für Citizen Science des OeAD organisiert.

Ziel des Projektes war es, das Vorkommen von Mehl- und Rauchschwalben im Bezirk Tulln zu erforschen. Citizen Scientists - sowohl teilnehmende Schulklassen als auch Einzelpersonen – fotografierten Nester der beiden Schwalbenarten und trugen ihre Beobachtungen auf der Plattform www.wildenachbarn.at ein.

Während des Citizen Science Award-Tages hatten interessierte Schulklassen die Möglichkeit im Rahmen eines Workshops mehr über die Vogelwelt in Stadt und Land zu erfahren sowie einen Blick hinter die Kulissen der verschiedenen Nisthilfen und Vogelnester zu werfen. Bei der anschließenden Verleihung des Awards wurden attraktive Sachpreise für zwei Einzelpersonen und ein Preisgeld für die gewinnende Schulklasse des BG/BRG Tulln (NÖ) vergeben. Gewonnen haben dabei die Personen bzw. die Schulklasse mit der höchsten Punkteanzahl für gemeldete Schwalbennester.

Herzlichen Glückwunsch an die Gewinner und vielen Dank an alle fleißigen Melderinnen und Melder! Wir freuen uns auch im kommenden Jahr über weitere Beobachtungen von Mehl- und Rauchschwalbennestern.

Tierbeobachtungen gesucht!

 
Biberspuren. © E. Dietrich, stadtwildtiere.ch

Viele Wildtiere sind nachtaktiv und man bekommt sie nur selten zu Gesicht. In ihren Gebieten hinterlassen sie jedoch Spuren und verraten damit ihre Anwesenheit. Gemeldet werden können neben Tierbeobachtungen auch Spuren wie Fuchsbaue, Erdhügel von Schermaus oder Maulwurf oder Tierlosungen. Anhand der Eigenheiten der Spuren lässt sich oft die Tiergruppe oder sogar die Art bestimmen. Deshalb dazu immer auch ein, zwei Bilder hochladen.

Melden Sie uns Ihre Beobachtungen von Wildtieren und ihrer Spuren, indem Sie sie auf unserer Webplattform eintragen.

Oder besuchen Sie unsere Galerie und entdecken Sie, welche Bilder Beobachter/innen hochgeladen haben.

StadtWildTiere Österreich
StadtWildTiere
Träger