Lange Winter, kurze Sommer – Im Reich von Schneehuhn und Schneemaus

Datum 
Mittwoch, Dezember 4, 2019
Text Startseite 
"Natur am Abend im Bündner Naturmuseum", 18.00-19.00 Uhr
Text Veranstaltungsseite 

Der Winter hat sich eindrücklich bemerkbar gemacht: Tiefe Temperaturen und starker Schneefall bis vereinzelt in Tieflagen haben die kalte Jahreszeit eingeläutet! Wir Menschen ziehen uns wärmer an und die Heizungen sind eingeschaltet. Tiere und Pflanzen in den Hochlagen müssen diesen Bedingungen ohne Hilfsmittel trotzen. Kommt dazu, dass die warme Jahreszeit im Gebirge sehr kurz ist, um sich optimal auf den Winter vorzubereiten.

Ueli Rehsteiner, Direktor und Flurin Camenisch, Museumspädagoge, werden an dieser Führung zeigen, wie verschiedene Tiere und Pflanzen, die im Reich von Schneehase und Schneemaus zu Hause sind, sich an ein Leben im Gebirge ange-passt haben. Zu ihnen gehören Insekten und Schnecken, aber auch Schlangen, Amphibien, Vögel und Säugetiere.

Die Führung findet am Mittwoch, 4. Dezember 2019 von 18.00 – 19.00 Uhr im Bündner Naturmuseum in Chur statt.

Eintritt: Fr. 6.-- (Erwachsene), Fr. 4.-- (AHV/IV, Studierende, Lehrlinge), Kinder bis 16 Jahre gratis.

Bild 
© Ueli Rehsteiner

Tierbeobachtungen gesucht!

 
Biberspuren. © E. Dietrich, stadtwildtiere.ch

Viele Wildtiere sind nachtaktiv und man bekommt sie nur selten zu Gesicht. In ihren Gebieten hinterlassen sie jedoch Spuren und verraten damit ihre Anwesenheit. Gemeldet werden können neben Tierbeobachtungen auch Spuren wie Fuchsbaue, Erdhügel von Schermaus oder Maulwurf oder Tierlosungen. Anhand der Eigenheiten der Spuren lässt sich oft die Tiergruppe oder sogar die Art bestimmen. Deshalb dazu immer auch ein, zwei Bilder hochladen.

Melden Sie uns Ihre Beobachtungen von Wildtieren und ihrer Spuren, indem Sie sie auf unserer Webplattform eintragen.

Oder besuchen Sie unsere Galerie und entdecken Sie, welche Bilder Beobachter/innen hochgeladen haben.

StadtWildTiere Österreich
StadtWildTiere
Träger